Reise blog von Travellerspoint

Masaya, Nicaragua

Lago Atitlan (Santa Cruz La Laguna, Jaibolito, San Marco, San Pedro, Panajachel)- Antigua-EL SALVADOR: San Salvador, Playa El Tunco, Alegria, Perquin, El Mozote HONDURAS, NICARAGUA: León, Masaya

sunny 23 °C

Hallo!

Ok, als allererstes muss ich mal sagen, dass ich zwar gewusst hab, dass ich nicht zum blog-schreiben geboren bin, aber dass es so katastrophal ist, haett nicht mal ich gedacht! ;)

Also, nach meinem letzten eintrag bin ich dann doch ein bissl in antigua geblieben, nachdem ich ein paar verrueckte spanier kennengelernt hab...hatten eine wirklich tolle zeit und mein spanisch hat sich sehr gefreut, nachdem die kein einziges wort englisch/franzoesisch/italienisch konnten... Weiter gings aber dann wirklcih an den Lago Atitlan um ein paar amis zu treffen, die ich in semuc champey kennengelernt hab! Haben es uns wirklich gut gehen lassen mit See liegen, Kayaken, viel feiern (ich sag nur Drag Queen Party...), auf Vulkane kraxeln etc Zurueck in Antigua gings auf einen weiteren Vulkan (Pacaya) und dann weiter nach El Salvador!

El Salvador war bis jetzt definitiv das schwierigste Land um herumzureisen... und auch das intensivste...San salvador haelt leider was es verspricht und so hatte ich das vergnuegen eine messerstecherei im endstadium zu beobachten (einer war schon am boden...) und bekam von wirklcih vielen locals gesagt, dass ich schnell weg von hier soll, weil es zu gefaehrlich ist...bin also weiter an die pazifikkueste- das sagt sich jetzt so einfach, war eine 8stunden odyssee mit chicken buses, pick ups, rickschas und mehreren heiratsantraegen...- El tunco war aber dafuer wirklich wunderschoen!!! Ein surfparadies!!!! Und wieder andere weisse, was mir in dem moment sehr gut gefallen hat... Hab dort Anita (die Polin, mit der ich am anfang in mexico unterwegs war) wiedergetroffen und ein paar andere bekannte waren auch dort! ;)

Nachdem wir uns wieder ein bissl Zivilisation gegoennt hatten, sind anita und ich weiter nach Alegria- ein wirklich suesser ort in den bergen (natuerlich wieder 9 stunden fuer 100km...aber zu zweit war alles viel weniger bedrohlich und wir hatten sogar recht viel spass, wenn uns wieder mal wildfremde maenner die ruecksaecke in dunkle gassen trugen und uns in irgendein gefaehrt verfrachteten....)
Waren im ganzen ort die einzigen weissen und waren sofort gespraechsthema nummer eins und wurden behandelt wie prinzessinnen!!! ;)

Weiter gings in den nordosten des Landes, nach Perquin und El Mozote...diese gegend ist leider primaer durch ihre traurige geschichte im Buergerkrieg bekannt, wo zB alle 757 einwohner von El Mozote am 11.12.1981 brutal abgeschlachtet wurden...das ganze war noch intensiver fuer uns, nachdem wir genau am Jahrestag dort waren und sowohl einen ex-guerilla kaempfer als auch eine Frau, die ihre gesamte familie an diesem tag verloren hatte kennenlernen durften... Haben beide sehr offen geredet und wir waren einfach nur betroffen...

Nach ein paar Tagen wollten wir dann aber auch wieder weg und wie gewohnt ging es bei sonnenaufgang los um das Abenteuer Grenzueberquerung nach Honduras, durch Honduras, Grenzueberquerung nach Nicaragua gut zu ueberstehen... War eine aeusserst anstrengende, abenteuerliche und nicht ganz reibungslose Reise... Nachdem der "nette" Grenzbeamte an der Grenze zu nicaragua so beeindruckt war von einem blonden maedchen und vergessen hat, mir einen zettel auszuhaendigen, der aber leider gleichzeitig das visum gewesen waere... wurde dann von einem militaerbeamten 1km weiter nicht ins land hineingelassen... bin also wieder zurueck (muss dazu erwaehnen, dass fronteras in zentralamerika nicht unbedingt so gute gegenden sind...) und bin genau in die situation geschlittert, die ich mir geschworen hatte zu vermeiden: in einem kleinen Hinterzimmer mit einem schwerbewaffneten Grenzbeamten zu sitzen, der schon mehrfach erwaehnt hatte, wie gern er nicht mit dir mitkommen wuerde... Hab aber auch das irgendwie unbeschadet ueberstanden und durfte dann schlussendlich doch nach Nicaragua einreisen...

León war unser erstes Ziel- eine wirklich tolle studentenstadt mit vielen Kirchen, kleinen maerkten und vielen bars!! Gestern haben wir uns dann noch einen dosis nervenkitzel gegoennt und sind auf einen aktiven Vulkan geklettert, um auf der anderen seite auf einem stueck holz runterzurodeln!!! Man nennt das ganze hier "volcano boarding", macht extrem viel spass aber ist vermutlich nicht die ungefaehrlichste sportart dieses planeten... der vulkan ist doch recht steil, man kann nicht bremsen und rauscht also mit 50-60 km/h (der rekord liegt bei 87km/h-aber das ist mir ehct ein raetsel wie man das schaffen kann...) ueber Vulkansteine, zwischendurch ein paar kleine felsen...herrlich verrueckt!!! Und adrenalinrausch pur!!!

So, heute sind wir also in Masaya angekommen, ein kleines Staedtchen mit schoenen Maerkten, die wir morgen erkunden werden!

Alles Liebe,
Marion

Eingestellt von marion2002 17:26 Archiviert in Nicaragua

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint